Brinkhaus zufrieden mit Ergebnis des CDU-Bundesparteitags in Karlsruhe

Dr. Michael Brinkmeier MdL, Elisabeth Witte, Hans Schäfer, Ursula Doppmeier MdL, Detlef Temme, Dr. Chistine Disselkamp, Ralph Brinkhaus MdB, Raphael Tigges, Foto: Stefan Küppers, WB
Dr. Michael Brinkmeier MdL, Elisabeth Witte, Hans Schäfer, Ursula Doppmeier MdL, Detlef Temme, Dr. Chistine Disselkamp, Ralph Brinkhaus MdB, Raphael Tigges, Foto: Stefan Küppers, WB
Die acht Vertreter des CDU-Kreisverbandes Gütersloh beim Bundesparteitag der CDU in Karlsruhe haben ein positives Resümee gezogen.
Ralph Brinkhaus, CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter, zeigte sich vor allem von der ausgesprochen guten Diskussion zum Umgang mit der so genannten Präimplantationsdiagnostik (PID) beeindruckt: „Für mich war die Diskussion um dieses hoch kontroverse Thema, die teilweise sehr emotional geführt wurde, eine politische Sternstunde. Die Politik müsste sich viel häufiger Zeit nehmen, solch wichtige Dinge zu diskutieren und diese vor allem auch breit erörtern“. Es sei genau der richtige Schritt gewesen das Thema der PID, mit dem sich demnächst der Bundestag befassen wird, vorab mit der gesamten Partei in Karlsruhe zu diskutieren. Brinkhaus weiter: „Persönlich freue ich mich darüber, dass sich die Mehrheit der Delegierten für ein Verbot der PID ausgesprochen hat. Da das Thema aber auch im Kreis Gütersloh kontrovers diskutiert wird, werden wir die Diskussion auch vor Ort führen.“ Der CDU-Kreisverband werde entsprechende Veranstaltungen anbieten.

Ein weiterer Beschluss, den die Delegierten aus ganz Deutschland in Karlsruhe gefasst haben, war, den Weg der Steuervereinfachung weiter zu verfolgen. Brinkhaus selbst hatte sich durch seine Arbeit im Finanzausschuss des Bundestages und durch Unterstützung eines entsprechenden Antrages an den Parteitag im Vorfeld für eine Steuervereinfachung stark gemacht. Über das klare Signal des Parteitages freut er sich daher umso mehr.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben