Rettungsdienst: Es bleibt beim bewährten Notarztsystem

Gesundheitsausschuss beschließt einstimmig

Gute Nachrichten für den Rettungsdienst im Norden des Kreises: Der Gesundheitsausschuss des Kreises Gütersloh hat in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass es beim bisherigen bewährten Modell bleibt. Auch in Zukunft werden zwei Notärzte, einer in Harsewinkel und einer in Halle, täglich rund um die Uhr im Einsatz sein.

Dem Plan des Kreises, nachts und an Wochenenden nur noch einen Notarzt im Bereich Kölkebeck zu stationieren, hat der Ausschuss damit eine klare Absage erteilt. „Das derzeitige System ist gut“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Heinrich Josef Sökeland. „Selbst wenn die Kosten steigen sollten, wollen wir bei dieser Qualität und Quantität bleiben und keine Abstriche machen.“ Offen ist noch, wer nachts und an Wochenenden die Notärzte stellen wird. Auch hinsichtlich der Kosten soll durch Verhandlungen mit dem Klinikum Bielefeld noch Spielraum bestehen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben